Viel Tanz und ein “musikalischer” Ritterschlag: Die Galanacht des FCV 2020

Die erste große Veranstaltung der Jubiläumskampagne, die Galanacht des FCV, stand am Samstag, 18.01.2020, auf dem Programm. Drei neue Ritter von der Hobelbank sollten in die Reihen aufgenommen werden. Wie gewohnt wurden die Gäste erst einmal mit einem kräftigen Helau der Garden und des Elferrates begrüßt. Mit dem diesjährigen Jubiläumsmotto ,,Kaum zu glabe awwer wohr, der FCV werd 200 Johr”, wurde die Galanacht im neuen Rahmen präsentiert. Man habe die Rückmeldung seiner Gäste ernst genommen berichtete der Präsident Andreas Schuff in seiner Begrüßung. Deshalb habe man die Veranstaltung im Interesse der Gäste umstrukturiert. So lag das Augenmerk verstärkt darauf das Tanzbein zu schwingen. Die tanzerprobte BigBand “Bajazzo” begeisterte das Publikum mit aktuellen Hits und auch Klassikern aus den vergangenen Musikjahrzenten und sorgte für eine volle Tanzfläche.

Auch der Saal erstrahlte in neuem Glanz. Elferrat Jakob Müller setzte mit neuen Dekoelementen die Bühne wieder gekonnt in Szene. 

Ein echtes Highlight des Abends war das Hitmedley der Fasnachtslegende und neu in den Ritterstand von der Hobelbank erhobenen Margit Sponheimer. Neben ihr wurden auch die ehemalige Miss Strohhut und Prinzessin des Stadtprinzenpaares (Kamp. 2018/19) Emily Matjecek und der Präsident des BDK’s Klaus-Ludwig Fess dieses Jahr zum Ritter von der Hobelbank geschlagen. Alle drei wurden mit dieser besonderen und einzigartigen Auszeichnung für ihr fasnachtliches Engagement geehrt.

Unter dem Motto Dschungelfieber stand die Show des Mainzer Turnvereins 1817 e.V. Die Turnerinnen und Turner verzauberten die Zuschauer mit akrobatischer Höchstleistung am Barren und am Boden. 

Ebenfalls zeigten die FCV-Garden einen tänzerischen Vorgeschmack auf die bevorstehende ,,Große Prunksitzung”. Der erste Marsch der Minigarde ließ die Herzen der Zuschauer höher schlagen. Die Nachwuchs- und die Juniorengarde luden die Zuschauer bei ihrem gemeinsamen Schautanz ein, das Jahr wie ein Fasnachter mit 5 Jahreszeiten zu sehen. Auch der Schautanz der Großen Tanzgarde hatte sich ganz dem närrischen Motto verschrieben.

Die aus Vereinssicht gravierendste Veränderung der Veranstaltung war die Bewirtung des Publikums in Eigenregie. Dieser Mammutaufgabe stellte sich der Verein und meisterte diese mit vielen helfenden Händen der FCV-Mitglieder, sowie mit der Unterstützung des Cateringservice foodworkers und des Edeka Stiegler. Auch beim Publikum kam diese Neuerung sehr gut an.

Wer bis zum offiziellen Programmende noch nicht genug getanzt hatte, konnte bei der Aftershowparty mit RPR1 DJ Ralf Schwoll bis in den frühen Morgen weiterfeiern.

Wir danken all unseren Gästen für diesen wunderbaren und unvergesslichen Abend!

Umfrage